banner leitsaetze 02

"Ich bin fleißig und mache, was zu tun ist."

Du bist fleißig und diszipliniert, wenn

  1. du intensiv an einer Sache arbeitest.
  2. du dich nicht ablenken lässt.
  3. du die gestellten Aufgaben zu Ende bringst.
  4. du dich von Problemen nicht aus der Bahn werfen lässt.

 

Hier findest du ein praktisches Beispiel:
Lukas, Schüler der Klasse 8a der IES-Gesamtschule, ist begeisterter Fußballspieler und trainiert mehrmals wöchentlich. Er hat bereits viele Erfolge vorzuweisen und gilt als der Torjäger der Schule.

Du identifizierst dich mit einer Aufgabe
Lukas identifiziert sich mit seinem Sport – Fußball ist sein Leben. Außerdem ist Fußball für ihn ein idealer Ausgleich zum Schulalltag. Er verbringt einen großen Teil seiner Freizeit auf dem Platz.

Du bist motiviert
In einem Monat findet ein wichtiges Fußballturnier statt, für das Lukas bereits hart trainiert. Er möchte das Turnier unbedingt gemeinsam mit seiner Mannschaft mit Erfolg beenden; die Mannschaft strebt einen Platz unter den ersten drei an.

Du lässt dich bei Problemen nicht aus der Bahn werfen
Während einer Trainingsstunde knickt Lukas unglücklich um und verstaucht sich seinen Fuß. Das Training muss er sofort abbrechen. Viel schlimmer noch: Die Teilnahme am Turnier ist für ihn in Gefahr. Als er den ersten Schock überwunden hat, verschafft er sich einen Überblick über die noch verbleibende Zeit. Lukas hat noch vier Wochen Zeit, von denen er nun zwei Wochen komplett aussetzen muss. Weitere zwei Wochen bleiben ihm dann noch zum Trainieren.

Du bringst die dir gestellten Aufgaben zu Ende
Lukas nimmt sich fest vor, in der Zeit nach der Verletzungspause intensiv zwei bis drei Stunden täglich zu trainieren. Er hält an seinem Ziel fest und will dieses mit Fleiß und viel Disziplin trotz der knappen Zeit erreichen. Die Freunde und andere Freizeitaktivitäten müssen da warten. Lukas lässt sich nicht entmutigen und verfolgt sein Vorhaben weiter. Als er vier Wochen später beim Turnier mitspielen kann, wird seine Mannschaft, durch mehrere von ihm erzielte Tore, Erster. Sein Engagement, sein Fleiß und seine Disziplin haben ihn zum Erfolg geführt.

 

Lerntipp: Ich bin fleißig und mache, was zu tun ist

  1. Setze dir realistische Ziele, die du wirklich erreichen möchtest und arbeite zielstrebig darauf hin. Lass dich nicht von anderen Dingen ablenken. Manchmal hilft hier ein genauer Zeitplan, an den du dich hältst. Wenn du dir z. B. vorgenommen hast, zweimal in der Woche Sport zu treiben, kann es hilfreich sein, sich feste Termine dafür zu reservieren, an denen du keine anderen Verabredungen annimmst. Oder du verzichtest auf dein Freitagsvergnügen, wenn du bis dahin dein Sportpensum nicht geschafft hast.

  2. Versuche immer, die dir gestellte Aufgabe zu lösen. Gib bei Schwierigkeiten nicht gleich auf. Wenn du es nicht alleine schaffst, z. B. eine Mathe-Hausaufgabe nicht lösen kannst, warte nicht bis zur Besprechung der Aufgabe am nächsten Morgen, sondern rufe z. B. einen Schulfreund an und bitte ihn um Hilfe.

  3. Übernimm freiwillig in der Schule oder in der Freizeit eine Aufgabe oder ein "Amt". Engagiere dich z. B. bei der Feuerwehr oder mache in der Theater-AG mit. Vielleicht sucht auch der Sportverein jemanden, der Einladungen für das Jubiläum austrägt. Etwas mit anderen oder für andere zu tun, wird dich motivieren, auch wenn du dafür vielleicht auf einen Fernsehabend verzichten musst.

  4. Wenn es mal nicht so klappt, wie du es dir vorgestellt hast, lass' dich nicht aus der Bahn werfen. Hast du vielleicht einen Ausflug am Wochenende geplant und stellst fest, dass der Bus nicht fährt? Überlege, ob es noch einen anderen Lösungsweg gibt. Vielleicht kannst du das Fahrrad nehmen oder findest im Familienkreis jemanden, der Zeit hat, dich zu fahren, wenn du im Gegenzug eine Arbeit für ihn erledigst.
Zum Seitenanfang