"Ich komme gut mit anderen aus."

Du bist teamfähig, wenn

  1. du bereit bist, mit anderen zusammen an einem Strang zu ziehen.
  2. du deine Meinung vertrittst, aber auch andere Vorschläge akzeptierst.
  3. du auch die Interessen der anderen berücksichtigst.
  4. du anderen offen sagst, was dir gefällt und nicht gefällt und dieses auch von anderen akzeptierst.

 

Hier findest du ein praktisches Beispiel:
Der alljährliche Weihnachtsbasar steht wieder an. Auch diesmal will sich die Klasse 8a daran beteiligen. Von den Einnahmen soll die Patenschaft für ein Nilpferd im Zoo um ein Jahr verlängert werden. Wie immer soll wieder ein Kuchenstand organisiert werden. Die Hälfte der Schüler möchte dieses Jahr jedoch lieber Waffeln verkaufen.

Offen und partnerschaftlich zusammenarbeiten
Es entsteht eine hitzige Diskussion. Als es in der großen Gruppe zu keiner Einigung kommt, beschließt man, eine für alle akzeptable Lösung in einer kleineren Arbeitsgruppe zu finden. Einig sind sich alle über das Ziel: Es muss soviel Geld eingenommen werden, das die Patenschaft bestehen bleiben kann.

Eigene Standpunkte vertreten
In der Gruppe erläutern Vertreter beider "Lager" ihre Ansichten. Der Vorteil beim Kuchenverkauf ist klar. Die Kuchen können zu Hause gebacken werde, und beim Verkauf in der Schule fällt nicht viel Arbeit an. Beim Waffeln backen ist es schwieriger, man könnte zwar den Teig zu Hause vorbereiten, es müssen jedoch mehrere Waffeleisen organisiert, die Waffeln frisch nach Bedarf gebacken und verschiedene Zutaten für den "Belag" mitgebracht werden.

Verantwortung übernehmen
Jemand erinnert sich, dass es in der Schule eine kleine Küche gibt. Neben der Küche ist ein kleiner Speiseraum, den man als "Waffel-Cafe" dekorieren und nutzen könnte. Die Gruppe entscheidet sich schließlich gemeinsam für das Waffeln backen. Vier Leute werden ausgewählt, die sich um die Organisation kümmern. Die "Kuchenfreunde" kommen auch auf ihre Kosten, es sollen nämlich zusätzlich zu den Waffeln auch ein paar Kuchen angeboten werden.

Von anderen lernen
Beim Weihnachtsbasar wurde im "Waffel-Cafe" deutlich mehr Geld eingenommen als sonst beim traditionellen Kuchenverkauf. Es blieb sogar noch Geld für die Klassenkasse übrig.

 

Lerntipp: Ich komme gut mit anderen aus

  1. Ob du grundsätzlich bereit bist, mit anderen zusammenzuarbeiten, ist zunächst einmal eine Frage der Einstellung. Dazu gehört, dass du deinen Beitrag leisten willst, dass du anderen etwas zutraust und ihnen auch Erfolge gönnst. Denke mal darüber nach, wie du dich in einer Gruppe verhältst. Drängst du dich in den Vordergrund oder willst immer Recht haben? Hältst du dich oft vornehm zurück und lässt andere arbeiten?

  2. Geh auf deine Mitschüler zu und biete ihnen deine Unterstützung an, insbesondere dann, wenn diese mit einer Sache – sei es in der Schule oder in der Freizeit – nicht zurechtkommen. Warte nicht auf den Hilferuf eines Mitschülers. Eine gute Klassengemeinschaft zeichnet sich durch gegenseitige Unterstützung aus. "Gemeinsam seid ihr stark!" Halte dein Wissen (z. B. in Mathematik) oder Können (z. B. beim Einrichten eines Computers) nicht zurück, sondern teile es mit anderen.

  3. Die Zusammenarbeit mit anderen ist nicht immer einfach. Sage offen, aber rücksichtsvoll, wenn dir etwas nicht passt. Verbinde damit nach Möglichkeit einen Vorschlag, wie man es besser machen kann. Warte nicht, bis du dich so ärgerst, dass du explodierst und mit Worten oder gar Fäusten um dich schlägst.

  4. Durch Teamarbeit hast du die Möglichkeit, von den Erfahrungen und Fähigkeiten deiner Mitschüler zu profitieren und daraus zu lernen. Mit wem würdest du dich gern zusammen tun, um z. B. für die nächste Klassenarbeit zu lernen?
Zum Seitenanfang