Das richtige Praktikum machen

Rechtzeitig vor Beginn des Praktikums - am besten gleich, wenn der Termin bekannt gegeben wird - solltest du überlegen, in welchem Berufsfeld du dein Praktikum machen möchtest. Hast du schon eine Idee, was du später einmal werden willst? Falls ja, solltest du versuchen, in diesem Beruf oder zumindest in diesem Berufsfeld dein Praktikum zu machen, um noch mehr über den Beruf zu erfahren und zu überprüfen, ob du eine realistische Vorstellung hast.

Falls du noch keine Idee hast, solltest du anfangen, Informationen zu sammeln. Als erster Schritt empfiehlt es sich, eine Liste anzulegen, in die du einträgst, welche Berufe Verwandte, Bekannte und Nachbarn ausüben. Sprich sie einfach an und stelle ihnen Fragen, dann bekommst du hilfreiche Informationen aus erster Hand.

Welche Berufe kennst du noch? Trage die Berufe ein, die dich interessieren. Wusstest du, dass es allein rund 350 Ausbildungsberufe gibt? Daneben gibt es unzählige weitere Berufe, die man erlernen kann. Entsprechende Auflistungen kannst du im Internet recherchieren. Dort findest du auch die Tätigkeitsbeschreibungen und die Anforderungen, die man erfüllen muss. Eine gute Einstiegsseite für diese Recherche ist http://www.berufenet.arbeitsagentur.de/.

Keine Sorge, du musst dich noch nicht für einen Beruf entscheiden. Trotzdem solltest du überlegen, welcher Beruf zu dir passen könnte. Überlege dir, was du gut kannst und was du gerne machst und schaue, in welchem Beruf das eine Rolle spielt. Wenn du dir nicht sicher bist, was deine Stärken sind, machst du am besten die "Selbsteinschätzung für Jugendliche".

Dein Praktikum ist dann für dich am nützlichsten, wenn du ein echtes Interesse an dem Beruf mitbringst und konkrete Fragen hast, die du im Praktikum klären willst.

Während des Praktikum: Was willst du im Praktikum erfahren?

Zum Seitenanfang